Wer braucht es?

Wer braucht es?

Einfach gesagt: Jeder. Schnelles Internet ist bereits heute wichtig und wird morgen zum Standard. Privat beim Surfen im Internet, dem Austauschen von E-Mails oder der Nutzung von Live-Streams und Online-Spielen, Beruflich, zum Beispiel bei Videokonferenzen oder dem Austausch riesiger Dateien, für das Bearbeiten komplexer Projekte mit mehreren Mitarbeitern gleichzeitig. 

Die Breitbandversorgung ist nicht nur unter wirtschaftlichen Aspekten zu betrachten, sondern hat auch eine gesellschaftspolitische Komponente: Eine Teilhabe am digitalen Leben ist heutzutage ohne hinlänglich ausgestattete Breitbandanschlüsse immer weniger denkbar.

Bildungschancen werden auch vom Zugang zum Internet geprägt (schulische Anforderungen, E-Learning für Fort- und Weiterbildung), die Anwendungen auch im privaten Bereich erfordern immer höhere Bandbreiten (Cloud Computing, Übertragungen von Fernsehen und Videos via Internet – inklusive HDTV und 3-D-Fernsehen, soziale Netzwerke im Internet, Gaming ...), die öffentliche Hand verlagert ihre Kommunikation mit dem Bürger immer mehr ins Internet (E-Government), die Versorgung der ländlichen Bevölkerung mit medizinischen Dienstleistungen wird zunehmend elektronisch unterstützt ablaufen (Telemedizin). Damit die Menschen in den „weißen Breitbandflecken“ nicht von dieser Entwicklung abgekoppelt werden („digitale Spaltung“), muss auch unter diesen Gesichtspunkten eine flächendeckende Versorgung mit Breitband-Hochgeschwindigkeitsnetzen sichergestellt sein.
 


 

Konkrete Beispiele

Welche Bedeutung glasfaserbasiertes Internet haben kann, stellen wir Ihnen hier anhand von konkreten Beispielen vor:

> Unternehmer
> Ruheständler
> Landwirte
> Urlauber
> Schüler / Studenten
> Handwerker
> Mediziner
> Freiberufler
> Gastgeber
> Eigenheimbesitzer
> Sie?!